open/close

Seefracht: Eingeschränkte Kapazitäten für Asientransporte

Die angespannte Situation im Zuge der Corona-Krise und ein massives Blank Sailings Programm seitens der Reeder, führt zu erheblichen Kapazitätseinschränkungen bei Seefrachttransporten zwischen Europa und Asien (Import/Export).

DSV Seafreight China

Durch die reduzierten Kapazitäten sind erhebliche Verzögerungen zu erwarten. Aktuell sind Verzögerungen zwischen Buchung und finaler Verladung auf das Seeschiff von 4-6 Wochen möglich. Zudem kündigen die Reedereien einen Anstieg der Raten an.

Auch die Equipment Situation stellt sich als weiter angespannt dar. Container im Fernosthandel sind knapp, da diese vornehmlich im Transpazifik-Fahrtgebiet eingesetzt werden. Dies hat mit den höheren Raten auf dieser Handelsroute zu tun. Die Auswirkungen lassen sich bereits jetzt im Export feststellen. Da kaum Equipment in den Inlandsdepots vorhanden ist, können Vorläufe teilweise nur im Rundlauf abgebildet werden.

Wenn es schnell gehen muss

Wir empfehlen für zeitkritische Sendungen unser Seefrachtprodukt „DSV Sea Priority“. Dieses richtet sich an Kunden, bei deren Sendungen es auf einen schnellen und sicheren Transport ankommt. Neben schnellstmöglicher Laufzeit und gesicherter Frachtraumverfügbarkeit gehören eine Rundum-Betreuung sowie die Möglichkeit einer Last-minute-Buchung zum Service. Für mehr Flexibilität bieten wir unseren Kunden zwei weitere zeit- und servicedefinierte Produkte mit Track & Trace und E-Billing Funktionen. Erfahren Sie mehr über unsere Seefrachtprodukte.

Wir werden die Situation weiterhin beobachten und Sie auf dem Laufenden halten. Wir gehen allerdings davon aus, dass sich die Lage durch die Golden Week bis mindestens November nicht verbessern wird. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Ihren lokalen DSV Ansprechpartner – wir beraten Sie bei der Planung Ihrer Transporte und finden individuelle Lösungen.