open/close

DSV erweitert LCL-Services in Hamburg

Seit Januar 2020 agieren der dänische Transport- und Logistikdienstleister DSV und Panalpina in Deutschland unter einer Flagge. In Hamburg bringt die Fusion einen umfangreichen Ausbau der Kapazitäten und Services mit sich – insbesondere im LCL-Bereich.

Am Hamburger Hafen nutzt DSV Air & Sea seit Anfang des Jahres die ehemaligen Panalpina Lager- und Umschlaghallen für die Abfertigung von Stückgutsendungen im Bereich LCL sowie Buyers Consolidation, so dass Kunden komplett aus dem eigenen Netz bedient werden. Das 30.000 m² große DSV Cargo Center verfügt unter anderem über ein eigenes Container Depot mit einer Kapazität von bis zu 500 TEU und einer Container Packstation für weltweite LCL Import- und Export-Verkehre. Der multifunktionale Standort mit eigener Zollabteilung dient als zentraler Konsolidierungspunkt für Lieferanten aus ganz Europa. „Aufgrund der guten Ausstattung vor Ort können wir flexibel auf jegliche Anforderungen reagieren und zum Beispiel eilige Seefrachtsendungen sofort als Luftfrachtsendung weiterleiten oder Lieferungen in unserem eigenen Hochregallager kommissionieren und verwalten. Die Umstellung zwischen den Verkehrsträgern ist durch die Anbindung an das DSV Road Netzwerk kein Problem, so dass wir alles aus einer Hand anbieten können“, erklärt Heiko Vogt, DSV Cargo Center Manager Hamburg. Über den Hamburger DSV Road Standort ist das Cargo Center an die DSV Deutschland-  und Europaverkehre angebunden. Auch die operativen Systeme sind miteinander verbunden, so dass der Datenfluss ebenfalls integriert ist.

Ausbau der LCL-Services
Bei der Konsolidierung mehrerer Sendungen von verschiedenen Kunden reduzieren sich die Transportkosten im Vergleich zu Vollcontainerladungen – dabei bietet sich die LCL-Seefracht vor allem für weniger zeitkritische Transporte an. Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach flexiblen Transportlösungen sowie der umfangreichen Ausstattung des Standorts mit seiner zentralen Lage zu den Hamburger Container Terminals und der A7 fungiert das DSV Cargo Center als wichtiger Knotenpunkt für die LCL-Abfertigung. Frank Sobotka, DSV Executive Vice President, Central Eastern Europe, dazu: „Durch die Fusion konnten wir unsere bestehenden Seefracht-Aktivitäten ausbauen und unsere LCL-Volumen und Netzwerke stärken. Damit sind wir global einer der führenden Anbieter von Stückgut-Services. Das Hamburger Cargo Center ist ein gutes Beispiel für die positiven Synergien, die durch den Zusammenschluss entstanden sind. Durch die Bündelung der LCL-Verkehre von Panalpina und DSV schaffen wir weitere eigene LCL-Sammeldienste und erhöhen auf den sogenannten ‚Power-Lanes‘ die Frequenzen und die Flexibilität deutlich“. DSV fertigt aktuell 85 Prozent aller LCL-Volumina im eigenen Netzwerk ab und verbindet dabei mehr als 30.000 Empfangsstellen weltweit.

Stärkeres Netzwerk und mehr Service
Nach dem Kauf der Panalpina Welttransport Holding AG durch DSV A/S im August 2019 und dem weltweit erfolgten Übergang in die Holding DSV Panalpina A/S haben sich im Januar 2020 auch die deutschen Gesellschaften rechtlich zusammengeschlossen. DSV ist in Deutschland mit drei Divisionen vertreten, die sich in die Geschäftsbereiche Luft- und Seefracht (DSV Air & Sea), Landtransporte (DSV Road) und Kontraktlogistik (DSV Solutions) aufteilen. Auf globaler Ebene wächst DSV durch den Zukauf von Panalpina zu einem der größten Transport- und Logistikunternehmen mit einem Pro-forma-Umsatz von rund 118 Milliarden DKK (16 Mrd. Euro) und 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 80 Ländern.  

Mehr zu unseren LCL Leistungen