open/close

Wichtige Informationen zum nationalen und internationalen Güterverkehr

Ab dem 17. März schließen in Deutschland einige Handelshäuser, so dass diese (zum Teil) nicht mehr beliefert werden können.

Im Zuge der neuesten Entwicklungen bezüglich der Auswirkungen des Corona-Virus auf den nationalen und internationalen Güterverkehr muss mit weiteren Einschränkungen gerechnet werden. So schließen ab dem 17. März in Deutschland folgende Handelshäuser, so dass diese (zum Teil) nicht mehr beliefert werden können:

  • Einzelhandel (der nicht der Grundversorgung dient)
  • Möbelmärkte
  • Elektrohandel
  • Autohandel
  • Fahrradhandel
  • Textilhandel 

Von einzelnen Empfängern dieser oben genannten Branchen wird die Annahme von Sendungen bereits verweigert.

Für alle europäischen Länder gilt:

Derzeit gibt es keine Unterbrechung in den DSV Netzwerken der genannten Länder. Alle Waren, die empfängerseitig angenommen werden, werden zugestellt. Ausgenommen davon ist die Zustellung in Shops, Bars, Restaurants und öffentliche Einrichtungen, da die Regierungen die Öffnung strikt untersagt hat. In manchen Gebieten gibt es darüber hinaus vereinzelte Betriebe (Industrie, Gewerbe, Handel), die geschlossen bleiben.

Nach wie vor kann es zudem zu Verspätungen aufgrund der strengen Grenzkontrollen kommen.

WICHTIGE INFORMATIONEN UND BESTIMMUNGEN:

Transportaufträge dürfen nur in den folgenden Fällen übermittelt werden:

  • Wenn diese keiner behördlichen Einschränkung unterliegen
  • Wenn die Empfängerkunden geöffnet haben und angefahren werden können. Hier benötigen wir dringend Ihre zuverlässige Unterstützung, da nicht zustellbare Lieferungen die Lieferketten nachhaltig blockieren.
  • Im Bereich Teil- und Komplettladungen sind die Transporte mit der jeweiligen Abteilung in unseren Niederlassungen abzustimmen

Sofern eine Zustellung nicht erfolgen kann, werden diese Sendungen unverzüglich und kostenpflichtig an den Auftraggeber/Absender retourniert.

Wir möchten Sie bitten zu berücksichtigen, dass sich die Laufzeiten aufgrund der aktuellen Situation stetig ändern können.

Aufgrund den bekannten Umstände ist es als Logistikunternehmen nun unser oberstes Ziel, die Lieferketten aufrecht zu halten. Dazu gehört auch der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit diese zuverlässig und fortan Transportaufträge für unsere Kunden abwickeln können. Aus diesem Grund arbeiten aktuell etwa 50 kaufmännische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home Office. Die unseren Kunden bekannten Rufnummern wurden auf die Mobiltelefone dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgeleitet. Dies führt aufgrund der zahlreichen Anfragen aktuell jedoch zu einer völligen Überlastung der Kolleginnen und Kollegen, weshalb wir unsere Kundschaft bitten möchten, sofern möglich, die Kommunikation zu den einzelnen Abteilungen über die gewohnten E-Mail-Adressen/-Gruppen vorzunehmen.