open/close

DSV Panalpina schließt sich Klimainitiative an

Im Rahmen der Initiative „Science Based Targets“ verpflichtet sich DSV Panalpina ab dem ersten Quartal 2020 zur Einhaltung wissenschaftsbasierter Klimaziele, die nötig sind, um die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen.

Als eines von über 500 Unternehmen beteiligt sich DSV Panalpina an der 2015 gestarteten Initiative „Science Based Targets“. Dabei geht es um die Verpflichtung, sich innerhalb der nächsten beiden Jahre ein wissenschaftsbasiertes Klimaziel zu setzen, das im Einklang mit den Ergebnissen des Paris-Abkommens steht, die globale Erderwärmung auf 1,5°C bzw. deutlich unter 2°C zu beschränken. „Als globales Transport- und Logistikunternehmen haben wir auch einen globalen Einfluss. Damit verbunden ist eine große Verantwortung", sagt CEO Jens Bjørn Andersen und ergänzt: „Mit der Verpflichtung zu wissenschaftsbasierten Klimazielen wird DSV Panalpina über eine ehrgeizige und klare Ausrichtung für das Emissionsmanagement verfügen. Es ist ein klares Statement, dass wir beabsichtigen, in unserer Branche eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Versagen ist keine Option.“

Mehr als gute Absichten

In den Science Based Targets wird festgelegt, wie viel und wie schnell DSV Panalpina Emissionen reduzieren muss. Diese Ziele dienen als Grundlage für die zukünftigen Bemühungen des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit – dabei geht es sowohl um die direkten Emissionen, auch  „Scope 1 und 2“ genannt, als auch um die indirekten „Scope 3“-Emissionen, zu denen zum Beispiel Zuliefertransporte zählen.

„Die Festlegung wissenschaftsbasierter Klimaziele verleiht der Emissionsreduzierung echte Bedeutung und geht über gute Absichten hinaus", sagt Jesper Petersen, Senior Director, Group CSR und erklärt: „Diese Verpflichtung schafft etwas Wissenschaftliches, an dem wir unsere Fortschritte messen können. Sobald unsere Ziele festgelegt und genehmigt sind, muss jedes Unternehmen und jeder Mitarbeiter des Konzerns dazu beitragen, sie zu erreichen. Wir müssen in der Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern neue Wege gehen und innovativ denken."

Mit innovativen Lösungen und dem Ziel, die Scope 3-Emissionen zu reduzieren, wird DSV Panalpina seine Kunden auch dabei unterstützen können, ihre CO2-Emissionen zu senken, was für beide Seiten eine Win-Win-Situation darstellt. Und die ökologischen Ziele wirken sich auch positiv auf das wirtschaftliche Ergebnis aus: „Wir können die Kosteneffizienz steigern, indem wir die Energiekosten senken", erklärt Lindsay Zingg, Director, Sustainability, Group CSR.

Neue Ziele für ein neues Unternehmen

DSV Panalpina setzt das Engagement von Panalpina fort. Panalpina gehörte zu den ersten Unternehmen der Transport- und Logistikbranche, die sich der Initiative anschlossen und als Branchenführer agierten. Nach dem Zusammenschluss von DSV und Panalpina verpflichtet sich das fusionierte Unternehmen erneut den Science Based Targets und wird sich entsprechend neue Ziele setzen, die der Größe der neuen Organisation entsprechen.

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Um die Ziele und die ehrgeizige Agenda von DSV Panalpina auf diesem Gebiet zu erreichen, wurde ein starkes Nachhaltigkeitsteam mit engagierten Mitarbeitern beider Seiten ins Leben gerufen. Lindsay Zingg dazu: „Wir kombinieren wirklich das Beste aus beiden Welten mit unserer neuen Nachhaltigkeitsstrategie. Dabei setzen wir die Initiativen beider Unternehmen fort und verfügen über ein kompetentes Team, das beim Erreichen der Ziele unterstützt. Das ist eine sehr gute Basis, um das Unternehmen voranzutreiben.“

Lesen Sie mehr über Science Based Targets