open/close

DSV schließt Übernahme von Panalpina ab

Alle Bedingungen und Anforderungen der Transaktion sind nun erfüllt.

DSV erwartet, dass das angekündigte öffentliche Tauschangebot für alle sich im Umlauf befindenden Panalpina-Aktien im Laufe des heutigen Tages in Übereinstimmung mit den Schweizer Marktpraktiken vollzogen wird. 

Mit Vollzug der Transaktion treten die bereits angekündigten Vorstandsänderungen bei Panalpina in Kraft: Kurt Kokhauge Larsen wird Präsident des Verwaltungsrats, Jens Bjørn Andersen, Jens H. Lund und Thomas Stig Plenborg werden Mitglieder des Panalpina-Verwaltungsrats sein, was DSV die volle Kontrolle über Panalpina überträgt.

CEO Jens Bjørn Andersen kommentiert:

„Wir freuen uns sehr, Panalpinas Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre bei DSV willkommen zu heißen. Unsere beiden Unternehmen werden gemeinsam mehr erreichen und noch mehr Wert für alle unsere Stakeholder schaffen. Die Abwicklung der Transaktion markiert den Beginn des Integrationsprozesses, bei dem wir bestrebt sind, das hohe Serviceniveau zu bieten, das unsere Kunden kennen und auf das sie sich verlassen“.

DSV Panalpina entsteht

Panalpina ist einer der weltweit führenden Anbieter von Supply-Chain-Lösungen mit rund 14.500 Mitarbeitern in 70 Ländern. Durch den Zusammenschluss mit DSV entsteht eines der weltweit größten Transport- und Logistikunternehmen mit einem Pro-forma-Umsatz von rund 118 Milliarden DKK und 60.000 Mitarbeitern in 90 Ländern.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch eine außerordentliche Generalversammlung wird die DSV A/S ihren eingetragenen Namen in „DSV Panalpina A/S" ändern. Im weiteren Verlauf der Integration werden jedoch alle Tochtergesellschaften und operativen Aktivitäten unter dem Namen und der Marke DSV zusammengefasst.

Integrations-Kick-Off

Heute startet der Integrationsprozess, beginnend mit der beabsichtigten Ernennung von CEO Jens Bjørn Andersen und CFO Jens H. Lund in die neue Panalpina Geschäftsleitung. Die Ernennung eines neuen Führungsteams wird voraussichtlich innerhalb der nächsten Woche erfolgen. Die Integration wird dann in die Regionen und Länder sowie in die globalen und zentralen Funktionen übergehen.

Die gesamte Integrationszeit wird voraussichtlich 2-3 Jahre dauern, wobei der Großteil der operativen Integration innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein wird. 

Aufrechterhaltung eines hohen Serviceniveaus gegenüber den Kunden

DSV und Panalpina sind gleichermaßen bestrebt, ein nahtloses Kundenerlebnis in allen Regionen und in wichtigen Branchen zu bieten. Dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern, und bereits starke Kundenbeziehungen werden von größerem vertikalem Fachwissen, verbesserten Dienstleistungen und operativer Exzellenz profitieren.

Während DSV die Integration vorantreibt, ist es die feste Absicht des Unternehmens, den Kunden weiterhin ein gleichbleibend hohes Maß an Service zu bieten.

Transaktionsspezifika

Ohne die Auswirkungen des IFRS 16 (International Financial Reporting Standard 16) beträgt der Unternehmenswert der Transaktion rund CHF 5,1 Milliarden, was DKK 35,1 Milliarden entspricht. Unter Berücksichtigung der Auswirkungen von IFRS 16 beträgt der Unternehmenswert rund CHF 5,4 Milliarden, was 37,0 Milliarden DKK entspricht.

DSV erwartet jährliche Kostensynergien von rund 2.200 Mio. DKK. Die Kostensynergien werden voraussichtlich bis 2022 ganzjährig wirksam und werden sich vor allem aus der Konsolidierung von Betrieb, Logistik, Verwaltung und IT-Infrastruktur ergeben.

Es wird erwartet, dass die Transaktion bis 2021 zu einem positiven Ergebnis je Aktie führt. Für das Gesamtjahr 2022 erwartet DSV, dass die operative Marge des fusionierten Unternehmens auf das aktuelle Niveau der DSV-Gruppe angehoben wird. Langfristige Finanzziele werden im Laufe des Jahres 2020 kommuniziert.

Ein Update, einschließlich des erwarteten Zeitpunkts der Synergien, der Integrationskosten und des Ausblicks für 2019, wird im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Zwischenberichts Q3-2019 von DSV am 1. November 2019 kommuniziert.