open/close

Wir befördern Visionäre

Mit einem winzigen Tuk-Tuk weltweit Bildung fördern

Als die britischen Lehrer Nick Gough und Rich Sears beschlossen, eine Weltreise zu machen, hatten sie damit im Sinn, die Aufmerksamkeit – und finanzielle Hilfe – auf kleine, einmalige, von visionären Lokalmatadoren geleitete Bildungsprojekte zu lenken.

Inspiriert von dem Wunsch, die Welt zu sehen und Geräusche, Gerüche, Wetter und die oft holprigen Straßen hautnah zu erleben, entschieden sich Nick und Rich für ein winziges, zu beiden Seiten offenes Tuk-Tuk mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern als Transportmittel. In diesem gemächlichen, freundlichen und bescheidenen Gefährt wurden sie fast überall mit einem Lächeln begrüßt, wo sie auftauchten.

Im August 2012 fuhren Nick und Rich in England ab, reisten zunächst durch Europa, dann den ganzen afrikanischen Kontinent hinunter, quer durch Indien, Fernost und schließlich Südamerika, ehe sie kurz vor Weihnachten 2013 wieder nach Hause zurückkehrten. Eine Rekordreise von 42.120km, auf der sie das Tuk-Tuk manchmal selbst ziehen mussten.

Ihr Tuk-Tuk, das sie auf den Namen „Tommy“ getauft haben, transportierte sie zwar wacker quer durch alle Kontinente, tat sich jedoch mit der Ozeanüberfahrt weniger leicht.

„Als wir von dem Tuk-Tuk-Projekt hörten, wollten wir nur zu gern helfen. Es war gar keine Frage, dass wir den interkontinentalen Transport und die damit verbundenen Zulassungsfragen und den Papierkram übernehmen würden. Die örtlichen DSV-Büros waren ebenfalls begeistert mit von der Partie und haben Nick und Rich vor Ort überall auf der Welt empfangen und unterstützt,“ sagte Jens Bjørn Andersen, CEO von DSV.

Nick und Rich haben uns freundlicherweise ihr Feedback zu ihren Erlebnissen gegeben:

Die Leute von DSV... man kann wirklich sagen, dass alle, mit denen wir zu tun hatten, einfach großartig waren. Ich muss dabei betonen, dass das keine leichte Aufgabe war bei all den verschiedenen Zeitzonen, den unterschiedlichen Zulassungen und Straßenverkehrsregeln und den vielen verschiedenen Sprachen. DSV ist ein großes Unternehmen, aber alle, mit denen wir zu tun hatten, waren durchweg effizient, unbürokratisch und hilfsbereit. Wir haben, glaube ich, sehr viele Aspekte von DSV mitbekommen. Die Organisation ist sehr effizient und hervorragend integriert. Ohne die Unterstützung von DSV wären wir schon längst wieder zu Hause, deshalb ein Dankeschön an alle.


Bei DSV fühlen wir uns immer wieder inspiriert durch die genialen Einfälle von Menschen auf der ganzen Welt, ob sie in überfüllten Städten oder an unwirtlichen, entlegenen Orten arbeiten. Grenzen auszureizen in Bezug darauf, wie und was wir transportieren, verhilft uns zum Erfolg, indem wir unser Angebot an Dienstleistungen ständig erweitern. So befördern wir vom Aussterben bedrohte Tierarten von einem Kontinent zum anderen, lebenswichtige Hilfsgüter in Katastrophengebiete, schwere Maschinen in die Arktis und ab und zu mal ein Tuk-Tuk über die Weltmeere. Alles für Menschen wie Nick und Rich, die überzeugt sind, dass sie die Welt verändern können, indem sie das Alltägliche in Frage stellen. 

 Allen Tuk-Tuk-Reisenden da draußen können wir daher mit gutem Gewissen sagen: Bei uns sind Sie gern gesehen.

Über Tuk Tuk Travels

Zwei Lehrer, die angespornt von ihrer Leidenschaft, weltweit den Zugang zur Bildung zu fördern, in einem Tuk-Tuk um die Welt reisen. 

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke und ein verbessertes Benutzererlebnis. Wenn Sie auf dieser Webseite surfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden Cookie Richtlinie Close
Angebot anfordern