open/close

Sie möchten Gefahrgut versenden?

Löwen sind nicht die einzige gefährliche Fracht, die wir transportieren

Ungewöhnliche Anfragen sind bei DSV keine Seltenheit. Der Versand von Gefahrgut zum Beispiel ist für uns gang und gäbe. Lithium-Batterien? Kein Problem. Wir führen unsere Kunden sicher durch den Regel- und Vorschriften-Dschungel.

Zugegeben, die Überführung von lebendigen Raubkatzen über den halben Globus gestaltet sich etwas komplizierter als die üblichen Sendungen, die wir tagtäglich durchführen.

Patrick Craig, Executive Director des Tierschutzgebiets „The Wild Animal Sanctuary“ in Keenesburg im US-Bundesstaat Colorado, beauftragte uns mit der Abholung von drei Löwen aus einem Zoo in Südkorea, die sicher und wohlbehalten in ihr neues Zuhause gebracht werden mussten, ein sechs Hektar großes Gehege inmitten des Wildreservats. Der ungewöhnliche Transport beinhaltete einen Flug vom südkoreanischen Seoul nach Los Angeles, gefolgt von einer langen LKW-Fahrt. 

Planung, Zoll und Importabfertigung

„Dies war unsere erste Rettungsaktion von Tieren aus dem asiatischen Raum. Dank der enormen Unterstützung des DSV-Teams und ihrer Supportmaßnahmen konnten wir die Aktion sorgfältig planen und effektiv umsetzen“, sagte Patrick Craig.

„Aufgrund der kurzen Vorlaufzeit rechneten wir eigentlich mit einer schwierigen Umsetzung. Doch DSV setzte alles daran, die nötigen Maßnahmen erfolgreich und zeitnah zu realisieren, wodurch die Aktion kurzerhand durchgeführt werden konnte. Auch die Zusammenarbeit mit unseren Leuten klappte hervorragend. So waren alle Etappen des Transports abgedeckt, was bei der Überführung von lebenden Tieren ausschlaggebend ist, wo es zu keinen Verzögerungen kommen darf.“

Die Arbeit des Tierschutzgebiets ist wichtig und komplex. Jede Rettung ist mit Schwierigkeiten und Herausforderungen verbunden, die selbst für führende Logistikunternehmen zur Zerreißprobe werden können.

Es war extrem hilfreich, dass DSV die wichtigsten Einzelheiten schon im Vorfeld klären konnte, denn die Erledigung solcher Formalitäten kann sich vom Ausland aus sehr schwierig gestalten.

Patrick Craig, Executive Director des Tierschutzgebiets „The Wild Animal Sanctuary“ in Keenesburg, US-Bundesstaat Colorado

Bei fast jedem Transport gilt es, behördliche und andere Hürden zu überwinden. In diesem besonderen Fall arbeiteten die Teams von DSV in den USA und in Korea effizient zusammen und lösten gemeinsam Probleme, die mit den Transportgenehmigungen und der kurzfristigen Flugzeitänderung einhergingen und eine Neuplanung des Bodentransports erforderlich machten.  Patrick Craig fiel außerdem auf, dass das Team im Laufe der Zusammenarbeit mit DSV bei der Vorbereitung kritischer Inspektionen und Kommunikationen zunehmend kompetenter wurde. Bei der nächsten Rettungsaktion wird er auf jeden Fall wieder die Serviceleistungen von DSV in Anspruch nehmen. Auch die Löwen waren mit dem Service von DSV zufrieden. Es gab jedenfalls keine Beschwerden.

„Große Raubtiere aus Gefangenschaft und Missbrauch zu retten und in ein Tierschutzgebiet zu überführen, wo wir ihnen für den Rest ihres Lebens ein schönes und artgerechtes leben bieten können, macht alle Schwierigkeiten und Anstrengungen wieder wett“, sagte er abschließend.

Über The Wild Animal Sanctuary

The Wild Animal Sanctuary betreibt aktuell zwei Tierschutzgebiete in Colorado, die sich über eine Fläche von insgesamt mehr als 4.000 Hektar erstrecken.  Die Organisation päppelt aus Gefangenschaft gerettete Tiere wieder auf und bietet ihnen einen riesigen natürlichen Lebensraum, in dem sie sich mit ihren Artgenossen frei bewegen können.

Erfahren Sie mehr über unsere anderen Tiertransporte:

Krokodile

Leoparden

Eisbären

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke und ein verbessertes Benutzererlebnis. Wenn Sie auf dieser Webseite surfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden Cookie Richtlinie Close
Angebot anfordern