open/close

Wir bringen das Unmögliche in Bewegung

Wenn Sie etwas Außergewöhnliches von A nach B transportieren müssen.

Lebendige Raubkatzen zu befördern, ist eine kleine Herausforderung. Die Tiere müssen während der Reise bei Bewusstsein sein, wobei die ungewohnte Situation und fremde Menschen sie einigermaßen nervös machen können. Nicht selten führt dies zu Verletzungen oder Beschädigung der Käfige. Verzögerungen beim Transport können vor allem dann zu ernsthaften Problemen führen, wenn die Tiere besondere Pflege brauchen. 

Deshalb bat der Aalborg Zoo in Dänemark DSV, Bam Bam, seinen vom Aussterben bedrohten persischen Leoparden, zu überführen. Die Fahrt mit ihm ging durch Europa und über den Atlantik und dann noch einmal über die Straßen Amerikas bis zu seinem neuen Zuhause in Kalifornien.

Sensibler Transport weltweit

Die Überführung vollzog sich in mehreren Etappen. Zunächst einmal wurde Bam Bam in eine speziell gefertigte Kiste geladen. Dann fuhr DSV ihn mit dem Lastwagen nach Amsterdam. Von dort aus ging es per Charterflug nach Los Angeles. Nachdem er sicher gelandet war, wurde er die kurze Strecke bis zum Feline Conservation Center in Rosamond, Kalifornien, gefahren.

Dank sorgfältiger Planung und Behandlung kam Bam Bam sicher, unversehrt und termingerecht an.

Bam Bams Überführung in die USA verlief reibungslos. Transport ist ein notwendiger Bestandteil der globalen Arbeit im Interesse bedrohter Tierarten, weshalb wir uns freuen, dass der Aalborg Zoo und DSV den Transport dieses sensiblen und potenziell gefährlichen Tieres so professionell durchgeführt haben.

Joe Maynard, President des Feline Conservation Center von EFBC

Hilfe für vom Aussterben bedrohte Arten

In der Einrichtung in Rosamond soll Bam Bam nun an einem Zuchtprogramm für gefährdete persische Leoparden teilnehmen. Man hofft, dass er sich mit der aus Frankreich stammenden Kiana paart, die es allerdings nicht eilig zu haben scheint.

Der persische Leopard (Panthera pardus saxicolor) ist eine der Unterarten der in Westasien beheimateten Leoparden, angeblich die größte aller Unterarten von Leoparden. Er ist im Iran, in Aserbaidschan, Armenien, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan und Afghanistan zu Hause. Dabei ist sein Lebensraum unterschiedlich: von der Bergsteppe bis zu Grünland, überall, wo er genügend Deckung und Beute findet. 

Über das Feline Conservation Center der EFBC

Das EFBC Feline Conservation Center, Zuchtzoo und Forschungseinrichtung in einem, beherbergt über 70 der am stärksten vom Aussterben bedrohten Raubkatzen. Diese 1977 in Rosamond in Kalifornien gegründete Einrichtung ist gemeinnützig und finanziert sich allein über öffentliche Spenden. 

Hier klicken, um zur Website des Feline Conservation Center zu gelangen.

Über den Aalborg Zoo

Der Aalborg Zoo wurde im April 1935 eröffnet. Er erstreckt sich über ein Areal von 8 Hektar und gewährt über 1200 Tieren, die 138 verschiedenen Arten angehören, Unterkunft. Übergreifender Zweck des Aalborg Zoo ist die Erhaltung von Tieren und ihres natürlichen Lebensraums, entweder direkt über internationale Zuchtpartnerschaften und Unterstützung von Naturschutzprojekten in der Wildnis oder indirekt durch die Verbreitung von Wissen über vom Aussterben bedrohte Tierarten.

Hier klicken, um zur Website des Aalborg Zoo zu gelangen.

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke und ein verbessertes Benutzererlebnis. Wenn Sie auf dieser Webseite surfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden Cookie Richtlinie Close
Angebot anfordern