Heiße Schokolade

Die Lagerung von Kakao kann ein komplexer Prozess sein. Um ihn vor Feuer zu schützen, muss die Lagerhaltung spezifischen Anforderungen gerecht werden.

Schokolade ist wohl die beliebteste Köstlichkeit der Welt. Ob Schokoladenkuchen, Eis oder mit Schokolade überzogene Leckerbissen, die man im Supermarkt findet, diese Süßigkeit scheint große und kleine Genießer auf der ganzen Welt in ihren Bann zu ziehen.

Dieses unschuldig wirkende Vergnügen hat allerdings auch eine Schattenseite. Eine gefährliche Seite, die weit bedrohlicher ist als ein paar zusätzliche Kilos Hüftgold. Schokolade, oder eher Kakao, ist hochentzündlich. Wenn er Feuer fängt, ist die Flamme schwer zu löschen, da Kakaopulver 10 bis 20 Prozent Fett enthält und als Pulver eine große Oberfläche hat.

Machen Sie sich aber keine allzu großen Sorgen. Die Hauptgefahr besteht bei der Lagerung und dem Transport großer Mengen.

Effektive Zusammenarbeit führt zu einer effektiven Lösung

Nach zwei großen Kakaobränden in den Niederlanden beschlossen DSV und Cargill Cocoa & Chocolate gemeinsam ein neues, brandsicheres Konzept für die Lagerung von Kakao zu erarbeiten. Zwei neue Lagerhallen wurden speziell dafür eingerichtet, Kakaoprodukte und vor allem Kakaopulver zu lagern.

Einen Kakaobrand mit Wasser zu löschen, hat wenig Erfolg. Vorbeugung ist die beste Strategie. Deshalb arbeiten wir mit DSV zusammen, um eine neue, sichere Lagerhalle für Kakaoprodukte zu bauen, die das Risiko eines Feuers signifikant reduziert. Die Lagerhalle ist für die Kakaoindustrie weltweit die erste ihrer Art.

 Gijs Vorstman, Supply Chain Director bei Cargill Cocoa & Chocolate

Sauerstoffgehalt gering halten, um Feuer zu verhindern

In der Lagerhalle wurde der Sauerstoffgehalt in der Luft von den normalen 21 Prozent auf 16-17 Prozent gesenkt. Bei dieser Konzentration schwelt oder qualmt Kakao lediglich, fängt aber kein Feuer. Sollte der Kakao dennoch Feuer fangen, wird Kohlendioxid in die Anlage geleitet, das für diesen Zweck in zwei großen Behältern in flüssiger Form aufbewahrt wird. Dadurch wird der Sauerstoffgehalt auf 12 Prozent gesenkt und das Feuer effektiv gelöscht. "Die Idee ist nicht neu, aber dies ist eine besonders innovative Umsetzung des Konzepts", sagt Gijs Vorstman.

Automatisierte Ein- und Ausgänge

Lagermitarbeiter werden dem niedrigeren Sauerstoffgehalt grundsätzlich nicht ausgesetzt. Vollautomatische VNA/AGVs (very narrow aisle automated guided vehicles - fahrerlose Transportfahrzeuge für enge Gänge) transportieren den Kakao intern. Diese Automatisierung führt zu Effizienzgewinnen und senkt das Risiko menschlichen Fehlverhaltens, weshalb die Lagerhalle eine gute Investition für Cargill ist. "Selbstverständlich wollen wir uns nicht durch teure Lagerhallen selbst aus dem Geschäft drängen. Mit DSV haben wir ein bewährtes Automatisierungskonzept auf sehr innovative Weise umgesetzt", erklärt Vorstman. 

Remco Innemee, Site Manager bei DSV Solutions, ist mit der Zusammenarbeit von Cargill und DSV ebenfalls sehr zufrieden: "Durch neue Vorschriften für die Lagerung von Kakaoprodukten und die Ausrichtung beider Parteien auf Brandschutz ist eine überaus innovative Lagerhalle entstanden."

Der Betrieb der Lagerhallen lief von Anfang an reibungslos und ohne eine Flamme in Sicht. Seien Sie also unbesorgt – Ihre Schokolade ist in guten Händen.

Über Cargill Cocoa & Chocolate 

Cargill Cocoa & Chocolate sorgt in der dynamischen Welt des Kakaos für Stabilität. Seine beeindruckende Infrastruktur und Organisation in den kakaoproduzierenden Ländern ermöglicht den Kauf hochwertiger Bohnen, die für die Herstellung feinster Schokolade und Kakaozutaten unerlässlich sind. Know-how bezüglich Verarbeitung, Supply Chain Management, Marktinformationen und technischem Service rundet das Leistungspaket, das Cargill der globalen Lebensmittelbranche bietet, ab. 

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke und ein verbessertes Benutzererlebnis. Wenn Sie auf dieser Webseite surfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden Cookie Richtlinie Close
Angebot anfordern